Montag, 4. März 2013

Perlen-Bubikragen...

Blousen mit einem Bubikragen fand ich schon immer toll. Man kann mit ihnen seriös aussehen, aber nicht maskulin. Aber momentan ist es etwas zu kalt, um mit Blousen herumzulaufen, deshalb musste ein Bubikragen her, den ich auch zu einem Pulli tragen kann.

Zwar sehe ich schon seit Wochen immer wieder welche in den Geschäften, aber DER Kragen war noch nicht dabei. Also beschloss ich mir selber einen zu nähen.

Ich wollte etwas Bling, aber nicht zu viel, so dass er nicht nur zum weggehen taugt, sondern dass ich ihn auch zur Arbeit tragen kann. Deshalb habe ich mich für Perlen entschieden und zwar in grau. Damit der Kragen nicht zu matt ist, habe ich dazu ein paar silberne Perlen gemischt.

Hier ist alles was man dazu braucht:
Beim ersten Anlauf habe ich dünnen Filz verwendet und musste feststellen, dass der sich leider schnell einrollt. Also habe ich dickeren Filze geholt.

Auf dem Filz habe ich einen halben Kragen aufgezeichnet. Als Vorlage habe ich eine meiner zahlreichen Blousen genommen.

Danach habe ich die Hälfte ausgeschnitten und nochmals auf dem Filz nachgezeichnet.

Darauf habe ich mit einem ähnlich farbenen Faden die Perlen einzeln aufgenäht. Dabei habe ich darauf geachtet, dass sie möglichst nah aneinander sind, aber dass der Faden nicht zu straff sitzt. Falls eine Perle doch mal etwas zu locker ist, kann sie ein 2. Mal vernäht werden.

Beim besticken darf man nicht vergessen, die beiden Häften gespiegelt zu bearbeiten, da sonst der Kragen nicht richtig zusammen genäht werden kann.

Als beide Hälften fertig waren, habe ein Stück graues Velourband geschnitten und von der Unterseite vernäht und so die beiden Hälften verbunden. Um den Kragen um den Hals binden zu können, habe ich jeweils noch an beiden Enden ein längeres Stück Band vernäht, damit der Kragen verknotet werden kann.

Das wars dann schon. Wie ich finde, passt der Kragen zu grauen und schwarzen Pullis ganz gut, je nachdem wie sehr er ins Auge stechen soll.


Was ich am nähen des Kragens am angenehmsten fand, war dass ich jederzeit zur Seite legen konnte, wenn ich was anderes zu tun hatte. Wie ich finde, ist es ideal als kleines Projekt für zwischendurch.

xoxo

Anna





Kommentare:

  1. wow sieht super aus! ich habe dich für einen blogaward nominiert. schau auf meinen blog:)

    lg tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. uuuuuh... cool :o)
      da werfe ich gleich einen Blick drauf :oD

      Löschen
  2. http://clothingsweets.wordpress.com/2013/03/04/blogaward/

    AntwortenLöschen

Ja, natürlich freue ich mich über Dein Kommentar! Vielen Dank :o)